Neue Gesichter für das Handwerk:

WIR! schaffen innovative Angebote in der Berufsqualifizierung

Handwerker finden nicht genügend Auszubildende und Facharbeiter und müssen lange nach einem Nachfolger suchen – die aktuellen Probleme auch unserer Betriebe sind kein Geheimnis. Im Rahmen des Projektes „WIR! – Das Handwerk als Innovationsmotor in der Elberegion Meißen“ wollen wir neue Wege in der Berufsorientierung und Berufsqualifizierung gehen. Innerhalb des Teilprojekts „InnoBildung“ werden hierfür innovative Bildungsangebote entwickelt und umgesetzt, um dem Fachkräftemangel mit adäquaten Methoden und Formaten zu begegnen.

Unter Leitung der Qualifizierungszentrum Region Riesa GmbH beschäftigen sich die Kreishandwerkerschaft Region Meißen und SMILE – die Gründerinitiative der Universität Leipzig gemeinsam mit den Handwerkern der Köhler GmbH aus Zeithain, der Stratos GmbH aus Riesa und der TSM Bau GmbH aus Riesa intensiv mit neuen Ansätzen zur Nachwuchsgewinnung. Tragende Säulen sind dabei die Offene Werkstatt in der Langen Straße 51c und das Programm „StartupHandwerk“. Ziel ist es, Schüler aller Schultypen frühzeitig für das Handwerk zu begeistern, Talente zu erkennen und gezielt zu unterstützen. Darüber hinaus sollen besonders Auszubildende und junge Mitarbeiter fit gemacht werden, eigene Ideen in ihrem Gewerk zu entwickeln und planvoll umzusetzen.

Dass sich das Engagement lohnt, zeigt eine Untersuchung, die wir in der Konzeptionsphase für das WIR!-Projekt durchgeführt haben. Ein Großteil von knapp 190 befragten Auszubildenden, die im Qualifizierungszentrum und am Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft und Technik Riesa lernen, stand der Entwicklung von persönlichen Innovationskompetenzen offen gegenüber. Rund 65 Prozent der Jugendlichen gaben an, dass sie definitiv eine Offene Werkstatt nutzen würden, um eigene Produktideen unter Anwendung moderner Technologien weiterzuentwickeln. Und fast 20 Prozent der Jungen und Mädchen zeigten Interesse daran, später ein eigenes Unternehmen gründen zu wollen. Mit unserer Unterstützung können diese Nachwuchshandwerker einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, das Handwerk und damit auch die Elberegion Meißen voranzubringen.

Fakten zum Teilprojekt „InnoBildung“:
  • am 1. Januar 2020 gestartet

  • endet am 28. Februar 2022, dauerhafte Umsetzung im Rahmen der „Innovationsakademie des Handwerks Elberegion Meißen“ geplant

  • sechs Partner aus Bildung, Wissenschaft und Handwerk beteiligt